Die Trainer

Hiromichi Nagano (†)

(8. Dan Aikidô)

19.06.1947 – 01.12.2017

Sensei Hiromichi Nagano (8. Dan) war ein direkter Schüler von Großmeister Gôzô Shioda und unterrichtete seit 1986 Aikidô Yôshinkan in München. Von München aus sorgte er für eine weitere Verbreitung des Yôshinkan-Stils in Deutschland und in verschiedenen Nachbarländern.

Meister Nagano ist am 1.12.2017 verstorben. Nachruf auf Nagano Sensei

Stephan Otto

(6. Dan Aikidô, Shihan / 2. Dan Kendô / 2. Dan Jôdô)

stephan.otto@aikido-yoshinkan.de

Geboren 1967 in München. Nachdem Stephan 1983 mit dem Karatetraining begonnen hatte, traf er 1986 Nagano-Sensei, und war vom Aikido so beeindruckt, dass er sofort zusätzlich zum Karate mit dem Aikidotraining begann. Ab Anfang 1992 widmete sich Stephan ganz dem Aikido und ging für zweieinhalb Jahre nach Japan, um dort intensiv zu studieren. Er war Teilnehmer am 2. International-Instructor-Course, einer elfmonatigen Trainerausbildung, die parallel mit einer Spezialausbildung der Tokyoter Polizei durchgeführt wird.

Diese Ausbildung gilt als die intensivste im Bereich des Aikidos. Anschließend war er selbst Trainer und Trainerausbilder im Hombu-Dojo. In dieser Zeit machte er eine USA-Tour mit dem Cheftrainer Chida-Sensei. Um seine Kenntnisse und Fähigkeiten im Aikido auszubauen und abzurunden praktizierte Stephan in Japan auch Kendo und Jodo (trad. jap. Stockkampkunst).

Er ist ausserdem A-Trainer für Kraft- und Fitnesstraining.

Karoly Berko

(5. Dan Aikido / 3. Dan Ju Jutsu / 2. Dan Jodo / 2. Dan Iaido / 1. Dan Judo / Trainer für Erwachsene, bei Bedarf auch Vertretung im Kindertraining, Fachübungsleiter C für Aikido, AYF Instructor Registration mit Prüfungsberechtigung bis 3. Dan)

karoly.berko@aikido-yoshinkan.de

1964 geboren, 1978 Beginn des Trainings von Judo und Ju Jutsu bei Nagano Sensei. In der Zeit als Nagano Sensei wieder für drei Jahre nach Japan zurückging um Aikido zu studieren, übernahm ich auch Trainertätigkeiten in Judo und Ju Jutsu. Als Nagano Sensei 1986 wieder zurück nach München kam, entschloss ich mich, nur noch Aikido zu üben.
1995 bis 1998 Trainer in Feldkirchen, danach regelmäßige Unterrichtseinheiten im Aikido Yoshinkan e.V. München. Seit dem Tod von Nagano Sensei hat sich meine Trainertätigkeit ausgeweitet. Ich bin außerdem zuständig für die Planung und Durchführung (Einsatz von Lehrern und Prüfer) von Erwachsenen-Kyu- und Dan-Lehrgängen/Prüfungen sowie Mitorganisator von Lehrgängen.
Seit ca. 2012 trainiere ich zusätzlich Jodo und Iaido, da ich eine gute Beherrschung von Stock und Schwert in Aikido sehr wichtig finde.

Marie-Luise Tomasek

(5. Dan Aikido / 5. Dan Jo-Do / 2. Dan Iaido / 1. Dan Tae Kwon Do)

marieluise.tomasek@aikido-yoshinkan.de

Ich trainiere Aikido seit 1990. Meine Kampfkunstlaufbahn hat 1983 mit Tae Kwon Do begonnen. Nachdem meine aktive Wettkampfzeit vorbei war, habe ich nach Alternativen gesucht. Zunächst habe ich Kung-Fu trainiert, bis ich 1990 Nagano-Sensei kennenlernte. Seine Persönlichkeit und die gute Atmosphäre im Dojo haben mich davon überzeugt, mit Aikido anzufangen.

Ich trainiere Aikido, weil Aikido mittlerweile ein Teil meines Lebens geworden ist.

Akinori Watanabe

(5. Dan Aikidô / 2. Dan Karate / 1. Dan Kendô)

Als kleiner Junge wetteiferten wir während und auch nach der Schule im Sumô-Ringen. Die Begeisterung für die Kampfkünste hielt an bis zum 25. Lebensjahr. Dann waren die beruflichen Anforderungen so gewachsen, dass ich keine Zeit mehr für das Training fand.
Als ich 1988 in München Nagano Sensei zum ersten Mal begegnete, fragte er, ob ich nicht mit Aikidô beginnen wolle. Es dauerte aber noch acht lange Jahre, bis ich mich mit 43 Jahren endlich dazu entschloss. Ich merkte sehr schnell, wie meine lang hintan gestellte Leidenschaft in Begeisterung umschlug. Je mehr ich trainierte, desto bedingungsloser wurde die Begeisterung. Seit 1998 bin ich auch selbst Trainer.
Für mich bedeutet Aikidô nicht nur Körpertraining und Beherrschung der Technik, sondern es vermittelt auch Werte in mentalen und philosophischen Bereichen. Ô-Sensei Ueshiba verdanken wir diese wunderbare Kunst.

Beate Schwarzmann-Rentzschke

(4. Dan Aikido / Fachübungsleiterreferent für Aikido / Jugendleitung Aikido Yoshinkai Deutschland)

beate.schwarzmann@aikido-yoshinkan.de

Ich mache Aikido seit 1995 (Yôshinkai Aikidô) und schon genauso lange gebe ich Training im Kinderbereich. Seit 2000 bin großteils für die Fachübungsleiterausbildung für Aikido in Bayern zuständig. Ich bin verantwortlich für Kinder- und Jugendtraining, gelegentlich auch Frauenselbstverteidigung. Ich trainiere Aikido, weil man nie auslernt – man immer neue Ziele findet – es etwas für Körper und Geist ist – ich mich damit nur verteidige, aber nie angreife – man es in jeglichem Alter und Geschlecht gleich gut ausführen kann – es Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein vermittelt.

Lars Anders

(4. Dan Yoshinkan Aikido (2014), 4. Dan Jiu Jitsu (2002), Trainer für Frühtraining, Fachübungsleiter C Breitensport)

anderslars(at)gmx.de

Ich bin 1976 geboren. Hauptberuflich bin ich Architekt in der Max-Planck-Gesellschaft. Seit 1990 habe ich Judo und Jiu Jitsu trainiert. 1996 habe ich die Ausbildung Übungsleiter Breitensport (Jiu Jitsu) absolviert. 2002 habe ich den 4. Dan im Jiu Jitsu erhalten. Seit 2003 bin ich Schüler von Nagano Sensei. Seit 2005 unterstütze ich unseren Verein als Vertretungstrainer. 2014 habe ich den 4. Dan im Yoshinkan Aikido erhalten. Seit 2018 bin ich einer von vier Trainern des Frühtrainings.

Stefan Bill

(3. Dan Yôshinkan Aikidô)

stefan.bill@aikido-yoshinkan.de

Ich mache Aikido seit 1992. Angefangen habe ich in Germering (SCUG) unter der Anleitung von Alfred Zacher. Seit 1994 bin ich Schüler von Nagano-Sensei.
Ich mache zurzeit Mittwoch morgens und abends Training, eventuell in Zukunft auch sonntags.
Ich trainiere Aikido, weil sich diese Kampfkunst am buddhistischen Konzept der Selbstkultivierung (jap. shugyô) orientiert. Das Training des Geistes auf der Matte (yôshin bedeutet „den Geist trainieren“) lässt sich auf alle Bereiche des täglichen Lebens übertragen.

Martin Witthöft

3. Dan Aikido

Übt Aikido seit längerem bei Nagano-Sensei, war auch schon mal in Japan. Trainiert sowohl Erwachsene als auch Kinder und trägt gerne T-Shirts.

Martin Heß

(3. Dan Aikido / Trainer im Erwachsenentraining / Fachübungsleiter C für Aikido)

hess@bio.lmu.de

Geboren 1967, Yoshinkan Aikido seit 1987 als Schüler von Nagano Sensei, Trainer seit 2017 und vorher gelegentlich aushilfsweise. Nachdem ich zu Schulzeiten zunächst Judo und Karate trainiert hatte und mich der ganzheitliche Kern einer japanischen Kampfkunst mehr interessierte als das deutsche Wettkampfwesen, suchte ich (nach der Lektüre von Gerd Wischnewskis Aikido-Buch) nach einem japanisch geleiteten Aikido-Dojo in München. Sensei Nagano hat mich durch seine freundliche Art und seine dynamische Technik sofort überzeugt und so begab ich mich auf den Aiki-Do, der mich auch noch nach über 30 Jahren in jedem Training – ob als Teilnehmer oder als Trainer – Schritt für Schritt weiter bringt. Mich beglückt die gemeinsame Ausübung der Bewegungsformen auf der Matte ebenso, wie das Erarbeiten einer aufrichtigen Haltung für alle Lebenslagen.

Frank Müller

2. Dan Aikido

Übt Aikido seit 2002 bei Nagano Sensei

Frank ist einer unserer erfolgreichen Kindertrainer.
Genaueres über seine Karriere im Aikido werden wir noch an den Tag bringen.
Er ist auch recht fotogen, wir müssen ihn nur noch aufnehmen.

Albrecht Klüver

(1. Dan Aikido / 5. Dan Jodo / Fachübungsleiter B-Sport für Ältere)

schatzmeister@aikido-yoshinkan.de

Geboren 1950 in Stuttgart. Übt Aikido seit 1996 bei Nagano Sensei, ausserdem Jodo seit 2002. Er ist außerdem Fachübungsleiter und B-Trainer für Sport für Ältere.

Aya Yamasaki-Meythaler

(1. Dan Aikido)

aya.yamasaki@aikido-yoshinkan.de

Rosalinde Gabler

Pilates, Rückengymnastik, Yoga, Bayrische Tänze

rosi.gabler@aikido-yoshinkan.de

Ich bin zuständig für die Vormittagstunden im Dojo in Zusammenarbeit mit dem Freizeitsportprogramm der Stadt München und unterrichte Pilates, Rückengymnastik und Yoga. Außerdem unterrichte ich bayerischen Tanz.